„Umdenken beim Transport zur Haustür“

Der Geschäftsführer Sales & Marketing des Fahrzeugwerks Bernard Krone GmbH & Co. KG rechnet 2019 mit einem stark anwachsenden Internetversandhandel.

Was sind aus Ihrer Sicht derzeit die Top-Trends im Transport- und Logistikmarkt?

Dr. Frank Albers

Einer der Top-Trends im Transport- und Logistikmarkt ist eindeutig die City-Last Mile-Logistik, aufgrund des ungebrochen stark wachsenden Internetversandhandels. Die öffentliche Debatte um Feinstaubbelastungen in Innenstädten und staatliche CO2-Ausstoß-Regulierungen fordern ein Umdenken beim Transport von Waren hin zur Haustür des Kunden.
Hier bedarf es nachhaltiger und intelligenter Lösungen für eine zukunftsorientierte und ganzheitliche grüne Logistik. KRONE setzt mit maßgeschneiderten Fahrzeugkonzepten auf ein durchgängiges Portfolio, das vom Sattelauflieger über die hauseigne Last-Mile-Lösung „Rytle“ bis hin zu Telematik-Dienstleistungen die gesamte Transportkette lückenlos abdeckt.

Ein weiterer Trend zeichnet sich in der fortschreitenden Digitalisierung der Logistik ab. Mittels Einsatz von Robotern und der Automatisierung von Prozessen wird nicht nur dem Fachkräftemangel entgegengewirkt, sondern kann zudem eine Entlastung der Mitarbeiter realisiert werden. Beispielsweise wird der Fahrer mithilfe des KRONE Smart Trailer Checks per Augmented Reality sukzessiv durch die gesetzlich vorgeschriebenen Sichtprüfungen geführt. Dies garantiert eine effiziente Fahrzeugüberprüfung und trägt aktiv zu mehr Verkehrssicherheit bei.

Welche Erwartungen haben Sie für 2019?

Auch im Jahre 2019 kann davon ausgegangen werden, dass der Versand von Paketen durch den boomenden Online-Handel weiter stark zunehmen wird. Aus diesem Grund hat KRONE sich dazu entschlossen die Produktionskapazitäten im Bereich der Wechselsysteme und Trockenfrachtkoffer am Standort Herzlake auf jährlich 25.000 Einheiten zu verdoppeln. Zudem verfolgt KRONE auch 2019 weiterhin die Zielsetzung, den Bereich Dienstleistungen und Services weiter auszubauen und somit den Smart Trailer noch stärker am Markt zu etablieren.

Wo sehen Sie derzeit die größten Chancen/Risiken für den Welthandel?

Der Handelsstreit zwischen den USA und China wird die Welt und somit auch den Welthandel auch in 2019 weiter beschäftigen. Einen stärkeren Einfluss auf KRONE wird jedoch vermutlich der Brexit haben. Drohende Zölle können zwangsläufig zu Preisanpassungen führen.